/UFO-Forscher suchen weitere Zeugen: Video zeigt zylinderförmiges UFO über Essen-Frillendorf

UFO-Forscher suchen weitere Zeugen: Video zeigt zylinderförmiges UFO über Essen-Frillendorf

Standbild und Vergrößerung aus dem Video.
Copyright/Quelle: Tarik Altundag

Essen-Frillendorf (Deutschland) – Am frühen Morgen des 4. März 2022 staunten zwei Schichtarbeiter vor Arbeitsbeginn nicht schlecht, als sie am Himmel über Essen-Frillendorf in südöstlicher Richtung ein helles lininen- bzw. zylinderförmiges Phänomen am Himmel sahen und mit der Handykamera auch filmen konnten. UFO-Forscher suchen nun weitere Zeugen der offenbar doch recht auffälligen Erscheinung.

„Ich stand mit einem Kollegen kurz vor Schichtbeginn noch auf dem Firmenparkplatz, um noch schnell eine zu rauchen. Da sahen wir beide dieses Licht am Himmel“, so schildert einer der Zeugen, Tarik Altundag, die merkwürdige Sichtung gegenüber Andreas Müller, Herausgeber von Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi), die er am frühen Freitagmorgen, die er dann gegen 4:55 Uhr mit dem Handy auch filmen konnte.

„Es stand am Himmel bzw. flog so, wie man es auf dem Video sieht. Schnell, aber nicht rasend oder wegzuckend, wie man es von einigen anderen UFO-Videos kennt. Insgesamt dauerte es etwa 60 Sekunden.“ Etwa die Hälfte konnte Altundag auf Video bannen. „Das Ding war heller, als es auf dem Video zu sehen ist. Dann wurde es nach und nach dunkler und war dann weg – nicht mehr zu sehen.“ Leider hat Atundag nur einen Teil der Sichtung auf Video festgehalten.

Karte von Sichtungsort (X). der Pfeil markiert in etwa die Blickrichtung (O) der Zeugen.
Copyright/Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.de / googleMaps

Seine Sichtung samt Video hat Tarik Altundag auch bei der „Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens“ (GEP) gemeldet. Auch hier zeigt man sich an der Sichtung und besonders der Aufnahme interessiert. Erste Abgleiche mit öffentlich zugänglichen Datenbanken zu Flugbewegungen erbrachten zunächst keine übereinstimmenden Flugaktivitäten, die die Aufnahmen und das Erscheinungsbild des Phänomens anhand bekannter Flugaktivitäten über der Region erklären könnten. Auch die von einigen Web-Kommentatoren bereits diskutierten „Satelliten-Züge“ von Elon Musks „SpaceX“, deren Umlaufbahnen und Passage-Daten ebenfalls online abgefragt werden können, erklären die Sichtung vom gestrigen Morgen nicht.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Zwar können diese punktförmig erscheinenden Satelliten auf Fotoaufnahmen mit etwas längerer Belichtungszeit (wie sie oft bei Aufnahmen im Dunkeln automatisch ausgeführt werden) zu einer vergleichbaren Lichtspur (Linie) führen, doch handelt es sich bei Altundags Aufnahmen ja eben nicht um ein Foto, sondern um eine Videoaufnahme, anhand derer dieser Effekt als Erklärung ausgeschlossen werden kann.

Auch der Zeuge und Filmer Tarik Atundag selbst glaubt nicht, dass ein solcher Satelliten-Zug eine Erklärung für das ist, was er und sein Kollege gesehen und gefilmt haben: „Ich selbst habe mir die SpaceX-Satellitenzüge bereits gemeinsam mit meinem Sohn angeschaut. Die sehen ganz anders aus, wenn die einzelnen Satelliten in doch immerhin deutlichem Abstand voneinander wie an einer Perlenschnur langsam über den Himmel ziehen. Das hier war anders – sieht man ja auch auf dem Film.“

UFO-Forscher suchen weitere Zeugen!
Da Essen und Umgebung dicht besiedelt sind und hier auch nicht wenige Menschen auf Schicht arbeiten, hoffen die UFO-Forscher nun, dass noch weitere Zeugen das gleiche Phänomen zur fraglichen Zeit gesehen und dann vielleicht auch fotografiert und gefilmt haben.

Sollten Sie also am frühen Morgen des 4. März gegen 4.55-5.00 Uhr morgens in der Region eine ähnliche Sichtung oder sogar Foto- und/oder Videoaufnahmen gemacht haben, wenden Sie sich bitte an [email protected] oder die GEP unter [email protected]

© grenzwissenschaft-aktuell.de